The Switch: Metaphorical Representation of the War in Iraq From September 2002 – May 2003

Abstract

In this article, I introduce the term the switch which I define as a rhetorical strategy using metaphor to enact a simultaneous two-way, semantic shift. While one thing is transformed into another, other things are transformed into the former element. The idea that such a metaphorical switch may operate in language first came to me while reading the English press covering the build up to the war in Iraq, and I have used a corpus of one hundred and fifty articles from The Economist to verify whether my first intuition had any basis. My working hypothesis was the following: When The Economist spoke of war, it transformed it into something else, e.g. problem solving, surgery or crime fighting. Meanwhile, business, international relations, eradicating terrorism, eradicating poverty and even pacifism were all conceived in terms of warfare. This paper posits that the switch proceeds by evacuating the meaning of one concept while importing it into another concept, which can from then on be framed and structured by this imported metaphorical framework.

In diesem Beitrag untersuche ich den Begriff der Umschaltung (switch), den ich als rhetorische Strategie im Metapherngebrauch definiere, mit dem die Metapher gleichzeitig semantisch in zwei Schichten arbeitet. Während ein Gegenstand durch die metaphorische Übertragung in ein anderes Konzept überführt wird, werden andere Gegenstände in das erstgenannte Konzept integriert. Die Idee zum Begriff der metaphorischen Umschaltung (switch) entwickelte sich, als ich die aufkommende englische Presseberichterstattung zum Irak-Krieg las – der Beitrag basiert auf einem Korpus von 150 Artikeln aus The Economist, mit dem der erste intuitive Zugang einer Überprüfung unterzogen werden sollte. Meine Arbeitshypothese bestand in der Beobachtung, dass immer dann, wenn in The Economist über Krieg berichtet wurde, Krieg als Problemlösung, chirugischer Eingriff oder Kriminalitätsbekämpfung dargestellt wurde. Währenddessen wurden andere Diskursdomänen wie Geschäftsbetrieb, internationale Beziehungen, das Ausrotten des Terrorismus und der Armut und sogar der Pazifismus in Begriffen der Kriegsführung erfasst. Ausgehend von diesen Beobachtungen postuliere ich in meinem Beitrag, dass die Umschaltung (switch) ein Mechanismus ist, mit dem der Bedeutungsinhalt eines Konzeptes getilgt, während er in ein anderes Konzept übertragen wird: Diese metaphorische Übertragung – einmal vonstatten gegangen – rahmt und strukturiert vorrangig von da an das neue Konzept.

Download kompletter Artikel (PDF): 

Ausgabe: 

Jahrgang: 

Seite 135