Manuskripteinreichung

Angaben zur Manuskripterstellung für die Zeitschrift metaphorik.de

Wir möchten Sie bitten, die folgenden Hinweise genau zu beachten. Sie ersparen der Redaktion und den GutachterInnen unnötige Arbeit und beschleunigen damit den Publikationsprozess.

Die Aufsätze sollten als elektronische Versionen eingereicht werden, in einer der folgenden Dateiformate (*.doc, *docx, *odt). Zugelassene Publikationssprachen sind Deutsch, Englisch, Französisch, Italienisch, Katalanisch, Portugiesisch und Spanisch. Ein in Englisch und Deutsch abgefasstes Abstract (maximal je 150 Wörter) soll jedem Beitrag vorangehen. Für deutschsprachige Beiträge gilt die neue Rechtschreibung.

 

1. Procedere

Alle Einsendungen können per E-mail (als Dateianhang) an info@metaphorik.de an die Redaktionsadresse erfolgen. Redaktionsschluss für die Juniausgabe ist der 1.3., für die Dezemberausgabe der 31.8. Nach Begutachtung des Manuskripts nehmen wir Kontakt mit Ihnen auf. Bitte senden Sie, wenn Sie die endgültigen Korrekturfahnen (per Mail als pdf-Datei oder als Ausdruck) erhalten haben, innerhalb von zehn Tagen einen korrigierten Ausdruck an die Redaktion zurück.

 

2. Formatierungen

Da wir zur elektronischen Publikation mit einer eigenen Formatvorlage arbeiten, sind folgende Hinweise zur Formatierung sehr wichtig, da sie die Publikation erheblich erleichtern:

Bitte folgende Formatvorlagen verwenden:

  • Überschriften erster Ordnung (Titel): Überschrift 1
  • Überschriften zweiter Ordnung (Kapitel): Überschrift 2
  • Überschriften dritter Ordnung (Unterkapitel mit 2 oder 3 Ordnungszahlen): Überschrift 3Haupttext: Standard, Blocksatz
  • Zitate (länger als drei Zeilen): Blocktext, absetzen durch vor- und nachstehende Leerzeile
  • Korpusbelege: Aufzählungszeichen
  • Literaturverzeichnis: Textkörper-Einzug
  • Fußnoten: Fußnoten. Fußnotenziffern hochgestellt arabisch und fortlaufend nummerieren.
  • bitte keine Silbentrennung vornehmen!

 

3. Gliederung

Gegliedert wird nach dem Schema 1., 1.1, 1.1.1 etc. Bitte nicht mehr als drei Ordnungszahlen verwenden.

Bitte keine manuellen Leerzeilen zwischen den Abschnitten einfügen, da die Abstände zwischen den Abschnitten von uns automatisch im Rahmen der Publikationsformatvorlage eingefügt werden.

 

4. Beiträge

4.1 Aufsätze

Folgende Reihenfolge ist einzuhalten: Titel, Untertitel (sofern vorhanden), AutorInnenname (bei mehreren AutorInnen bitte mit einem Schrägstrich ohne Leerzeichen trennen), E-mail-Adresse.

4.2. Rezensionen

Rezensionen können grundsätzlich als Kurzrezensionen (maximal 750 Wörter) oder als Langrezensionen (maximal 2000 Wörter) eingereicht werden.

Folgende Reihenfolge ist für den Titel einer Rezension einzuhalten: AutorIn(nen) der rezensierten Publikation, Erscheinungsjahr, Titel, Verlagsort, Verlag (AutorIn der Rezension, E-mail-Adresse).

Beispiel:

Franz Bilderstürmer (2001). Kanzeln, Ketzer und Ikone, Köln, Gundolf Jeck Verlag (Gottlieb Sprachlos, sprachlos@web.de).

 

5. Zitate und Zitatnachweise

  • Zitate im laufenden Text in „doppelten Anführungszeichen“, Zitate innerhalb von Zitaten in ‚einfachen Anführungszeichen’
  • Auslassungen in Zitaten mit [...] kennzeichnen.
  • Zitatnachweise entweder im fortlaufenden Text oder in den Fußnoten
  • Zitatnachweise im Text: nach dem Schema Autor (Jahr:Seite)
    • Beispiel: Nach Osthus (2000:312) ist die Nahrungsmetaphorik ...
  • Lediglich erwähnte Titel stehen kursiv ohne Anführungszeichen
    • Beispiel: Haverkamps Theorie der Metapher belegt ...
  • Zitatnachweise in der Fußnote: Nachname des Verfassers: Kurztitel, Seitenzahl.
  • ‚Ebd.‘ nur verwenden bei wiederholter Nennung innerhalb derselben Fußnote

 

6. Korpusbelege

Sprachliche Beispiele bitte im fortlaufenden Text immer kursiv. Längere sprachliche Beispiele bitte immer durchnummerieren und die relevanten Strukturen kursiv und fett markieren.

Beispiel:  1. “Ich finde die heutigen Praktiken vieler Warenhäuser nicht gut. Die sagen: Heute kaufen und später bezahlen. Die Warenhäuser haben gepfefferte Raten, ansonsten würden sie es nämlich gar nicht machen.” (Medium, Datum, Rubrik, Seitenzahl)

Bitte bedenken Sie, dass es gerade für das Verständnis der Metaphorik wichtig ist, einen etwas breiteren textlichen Kontext im Zitat zu eröffnen und nicht nur Beispiele in wenigen Wörtern wiederzugeben. Ein Nachweis des Zitats ist unumgänglich.

 

7. Literaturverzeichnis

Die benutzte Literatur wird an das Ende des Aufsatzes gestellt. Geordnet wird alphabetisch, bei mehreren Werken eines Autors oder einer Autorin chronologisch.

Die einzelnen Angaben sind unter der Formatvorlage "Textkörper-Einzug" zu formatieren.

Ungenaue Seitenangaben (f., ff.) bitte vermeiden.

 

Internet-Quellen bitte mit Adresse und Datum des Zugriffs zitieren.

Beispiel:

http://www.metaphorik.de/metaphernkiste (22.05.2002).

 

Monographien/Sammelbände:

Reihenfolge der Nennung: Nachname, Vorname ([ggf.] ed.) (Jahr): Titel, [ggf.] Bandanzahl, Ort, [ggf.] Bd. X.

Bei mehreren Autoren/Herausgebern Trennung durch /; ([ggf.] eds.)

Beispiele:

Meierbeer, Kunigunde/Schöller, Christian (eds.) (2000): Metapher, Metonymie und Kontingenz, Konstanz.

Ötker, Dagobert (2000): Fressen und Gefressen werden. Onomasiologische Studien zu Nahrungsverben im Französischen und Spanischen, Bonn.

 

Aufsätze:

Nachname, Vorname (Jahr): „Titel“, in: Zeitschrift Jahrgang, ggf. Heft, Gesamtseitenumfang.

Nachname, Vorname (Jahr): „Titel“, in: Nachname, Vorname (ed.): Sammelband, Ort, Gesamtseitenumfang.

Beispiele:

Paukenschlag, Charlotte (2001): „Metaphern für Sprache“, in: Metaphor and Language 23, 135-243.

Vorwerk, Karin (2001): „Produktnamen für Staubsauger im Französischen und Italienischen“, in: Rumpelstielzchen, Hanna (ed.): Produktnamen in der Romania, Hamburg, 100-119.

 

metaphorik.de RSS feed abonnieren